Elektromobile Zukunft für Düsseldorf – Klimaschutz auch im Verkehr

Elektrische Antriebe im Verkehr sind nichts Neues: Straßenbahnen und Züge fahren schon lange mit Strom. Das Elektroauto ist eine Alternative zu konventionellen Fahrzeugen: Es rollt leise, effizient und – mit regenerativer Energie betankt – schadstofffrei. Im Stadtver­kehr wei­sen Elektroautos heute eine Praxis­tauglichkeit auf, die mit der von Benzin- oder Diesel­fahr­zeugen vergleichbar ist.

____________________________________________________________________________

Rückblick

„Aktionstag E-Mobilität 2014“

auf dem Marktplatz und angrenzend am Düsseldorfer Rathaus.

____________________________________________________________________________

e-mobil-duesseldorf

Foto:  OB Thomas Geisel, Dr. Udo Brockmeier (Vorstandsvorsitzender Stadtwerke), Assessor Lutz Denken (Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Georg Eickholt (Obermeister der Elektro-Innung) und Horst Jansen (Geschäftsführer der Innung des Kfz-Gewerbes Düsseldorf)

Buergermeister Karen-Jungen am AVL Messkoffer - Bildquelle Wilfried Meyer

Buergermeister Karen-Jungen am AVL-Messkoffer. Bildquelle: Wilfried Meyer

Die Elektro-Innung Düsseldorf, die Innung für das Kraftfahrzeuggewerbe Düsseldorf, die Stadtwerke Düsseldorf AG und das Umweltamt der Landeshauptstadt Düsseldorf stellten den Bürgerinnen und Bürgern das Angebot an Elektro-Mobilität und deren Vorzüge vor.

BMW I8 vor dem Rathaus Düsseldorf. Bildquelle:  Isenbuegel

BMW I8 vor dem Rathaus Düsseldorf. Bildquelle: Isenbuegel

Unter der Überschrift „Aktionstag E-Mobilität“ vermittelte dieser groß angelegte Informationstag den Verbrauchern ein möglichst komplettes Angebot an Fahrzeugen, Ladeinfrastruktur und auch Zubehör „zum anfassen, ausprobieren und erleben“. Von Informationen zu Fahrzeugen über die Einrichtung einer „Heimtankstelle“ bis hin zu Ladesäulen in der Stadt oder Förderprogramme standen die Experten der teilnehmenden Partner Rede und Antwort und berieten kostenlos zu Einzelfragen. Besonders aber wurde das Ausprobieren großgeschrieben: Es wurde eine kleine abgesperrte Wegstrecke angelegt, auf der verschiedene elektrogetriebene Fahrzeuge getestet werden konnten.

Schirmherr der Veranstaltung war Oberbürgermeister Thomas Geisel. An diesem Tag hat ihn aus terminlichen Gründen Bürgermeister Karen-Jungen vertreten. Aussteller waren neben den Organisationspartnern unter anderem verschiedene Autohersteller wie VW, BMW, Smart oder Tesla. Dazu kamen auch die DEKRA und der TÜV sowie weitere Firmen, die Zubehör und Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellten.

Die Vorteile der Elektromobilität:

  • Elektromotoren verbrauchen aufgrund ihres hohen Wirkungsgrades erheblich weniger Energie als gewöhnliche Ver­brennungsmotoren.
  • Ein zentraler Nutzen von Elektroautos ist aber vor allem die Möglichkeit, erneuer­bare Energien zur Fortbewegung nutzen zu können. Mit Strom aus regenerativen Quellen, wie etwa der Windenergie, kön­nte damit endlich vollkommen emis­sionsfreies Autofahren möglich sein.
  • Elektrisch angetriebene Fahrzeuge schonen Mensch und Umwelt, da sie weder Schadstoffe ausstoßen noch Lärm verursachen.

Experten rechnen in den nächsten Jahren mit einem deutlichen Anstieg der Zahl der Elek­troautos auf deutschen Straßen. Die Bundesregierung geht von einer Million Elektrofahr­zeugen bis 2020 aus. Diese Entwicklung ist für die Region NRW und insbesondere für die Stadt Düsseldorf die Chance, einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

So wie jedes neue Fortbewegungsmittel benötigen auch Elektrofahrzeuge eine geeignete Infrastruktur in Form von Lademöglichkeiten. Während zu Hause eine einfache Steckdose zum Aufladen genügt, müssen für Elektrofahrzeuge im öffentlichen Raum spezielle Lade­stationen installiert werden, um sie jederzeit aufladen zu können. Geeignete Standorte dafür sind lokale Zentren wie etwa Einkaufszentren oder Parkhäuser.